Mittwoch, 10. Dezember 2014

Schmerzen ade...*jubel* - aber +8kg! *heul*

Hallo zusammen,

wer mich kennt, oder meinen Blog schon länger verfolgt, weiss das ich eine rheumaähnliche Erkrankung habe (Fibromyalgie), die 2009 diagnostiziert wurde. 5 Jahre habe ich täglich Schmerzmittel genommen, um irgendwie meinen Alltag zu bewältigen.

Vor einigen Wochen hatte ich euch hier von meinem ersten Termin bei einem Schmerztherapeuten hier im Norden berichtet, und das wir versucht haben die starken Schmerzmittel komplett abzusetzen.
Und es hat wirklich geklappt, ich habe es geschafft
- seit über 10 Wochen ohne Opiate!!! 

Und mir geht es sehr gut, die Muskel- und Gliederschmerzen sind fast vollständig verschwunden. Ich bin wieder belastbarer und fühle mich die meiste Zeit so fit wie lang nicht mehr.
Bei der Untersuchung gibt es 18 "Tender-Points", Punkte an denen sich bei Fibromyalgie Schmerzen auslösen lassen. Und diesmal waren die meisten nicht mehr schmerzhaft, oder nur ganz leicht!
Ich bin echt happy...

Die Erhöhung eines anderen Medikaments (das maßgeblich dazu beigetragen hat, das ich die Schmerzmittel absetzen konnte und es mir nun so gut geht) hat jetzt allerdings dazu geführt, das ich in der kurzen Zeit fast 8kg!!! zugenommen habe, und das obwohl ich mich dank Schmerzfreiheit wieder mehr bewege.
Allerdings habe ich ständig "Hunger" und laut Arzt ist es nicht nur appetitanrengend, sondern verändert auch den Stoffwechsel dahingehend, das Kalorien besser aufgenommen werden.
Na ganz toll, sch.... Nebenwirkung!

Ich hab heute morgen wirklich fast geheult, als ich gesehen habe, 
das es kurz davor ist, das eine 8 vorne steht. Mein persönlicher Horror!
Ich trau mich jetzt gar nicht mehr auf die Waage drauf...

Momentan weiss ich nicht genau, wie ich das in Griff kriegen soll. Bisher hat es immer ausgereicht, weniger zu naschen und mich mehr zu bewegen, um 2-3 zugenommene Kilos wieder loszuwerden. Diesmal scheint das nicht so einfach zu funktionieren :-(
Nach Absprache mit dem Doc sind wir mit der Dosierung nun wieder etwas runter gegangen. Ich hoffe aber, das es mir dann nicht wieder schlechter geht. 
Ich möchte mich nicht entscheiden müssen, zwischen Schmerzen und "paar Kilos zu viel"
Sicher ist klar, wie die Entscheidung ausfallen würde, deshalb hab 
ich auch schon versucht mir zu sagen 
"Ist doch nicht schlimm, was macht schon Gr.42/44, wenn du dafür schmerzfrei sein kannst!"
Aber mir fällt es schwer, mich damit anzufreunden, und das obwohl ich oft Mädels/Frauen mit Übergrößen (und manchmal noch wesentlich mehr Kilos) sehe und das gar nicht so schlimm finde!

Ich bewundere Frauen wie zum Beispiel Cäcilia (Blog "Wohlfühlfrauen")
die dazu stehen und sich mögen so wie sie sind....
Und diese Frauen (hier seht ihr noch einige) haben eine Wahnsinns-Ausstrahlung,
da ist es sch... egal, was die Waage sagt!
Finde ich...
Nur bei mir selbst kann ich das (bisher) schwer aktzeptieren, geschweige denn mögen *seufz*

Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. wow die sehen echt gut aus und einige sind total sexy! aber ich kann dich verstehen, ein "mach dir nichts draus" ist da echt fehl am platz! eine freundin von mir hat auch durch medikamente zugenommen und hat jetzt in der selbsthilfegruppe von einem produkt auf sojabasis gehört, was sehr sättigend sein soll. allerdings hat sie es noch nicht gefunden. falls es dich interessiert kann ich dir bescheid sagen, sobald sie mehr darüber weiss.
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, das ist lieb, leider vertrage ich kein Soja :-(

      Löschen
  2. Vielen Dank für das fantastische Kompliment <3 Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft das durchzustehen.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!