Freitag, 20. November 2020

Veganes Comeback 💚

đŸŒ± "Ändere die Betrachtungsweise von Dingen und die Dinge , die du betrachtest, werden sich verĂ€ndern" - Wayne Dyer - đŸŒ±

So ging es mir mein ganzes Leben schon, in Bezug auf eine omnivore ErnÀhrung.
Sobald ich nicht mehr die Augen verschloss und das Thema verdrÀngte, sondern mich mehr damit auseinandersetzte, wurde ich zum Vegetarier oder Veganer.

Das erste Mal, mit 16 Jahren
Damals begann ich meine Ausbildung zur Tierarzthelferin und es fĂŒhlte sich fĂŒr mich einfach total "weird" an, einerseits Tiere zu lieben und ihnen zu helfen und sie gleichzeitig auf dem Teller zu haben.
FĂŒr mich war das nicht vereinbar!

Doch damals wohnte ich noch zu Hause, meine Eltern hielten es fĂŒr einen Spleen und unterstĂŒtzten mich nicht in die Richtung. Mit 19 war ich dann verheiratet und mein Mann und dessen Familie ernĂ€hrten sich ebenfalls sehr fleischlastig. Ich bekam regelmĂ€ĂŸig Gegenwind und irgendwann gab ich auf und ging wieder den einfacheren Weg.

Dann kam 2013 der "Lasagneskandal".
Ich fand es total bescheuert, das sich alle  aufregten Pferdefleisch gegessen zu haben. Mir ging das nicht mehr aus dem Kopf, das zwischen den Tieren solche Unterschiede gemacht werden.
Pferd essen geht gar nicht, aber Rind und Schwein ist ok? Wieso? Sind nicht alle Lebewesen gleichwertig?

So war ich wieder an dem Punkt, das mir ein VerdrÀngen nicht mehr möglich war.
Ich hörte auf Fleisch und Fisch zu essen und wurde wenige Wochen nachdem ich mich weiter mit dem Thema beschÀftigt hatte, vegan!
Fast 4 Jahre lang! In der Zeit entstand auch dieser Blog 😉

Dann kam die Zeit, in der ich 30kg abnahm und im Krafttraining zur Höchstform auflief!
Alles drehte sich plötzlich um die ausreichende Proteinzufuhr. Da ich kein Soja vertrage, und kein Fan von Eiweissshakes bin war das als Veganer etwas komplizierter. 
TatsĂ€chlich stellte sich auch ein totales Verlangen nach Quark und KĂ€se bei mir ein und schließlich gab ich nach, wĂ€hlte wieder den einfacheren Weg...ich war also zumindest weiter vegetarisch unterwegs, bis ich 2019 krank wurde und unglaublich viele Allergien und UnvertrĂ€glichkeiten entwickelte. Ich schien nichts mehr zu vertragen, war völlig ĂŒberfordert, was ich ĂŒberhaupt noch essen kann und was nicht, fĂŒhlte mich kurz vor ner Essstörung.
Aus dieser Überforderung heraus, beschloss ich, mir nichts mehr zu "verbieten", verdrĂ€ngte wieder all meine Prinzipien und ernĂ€hrte mich erneut omnivor.

Anfang diesen Jahres begab ich mich in Behandlung einer Heilpraktikerin und nach einiger Zeit verschwanden glĂŒcklicherweise nach und nach meine Allergien und UnvertrĂ€glichkeiten (bis auf Soja und Weizen). Mein VerhĂ€ltnis zum Essen wurde wieder entspannter. 
Der Grund, warum ich meine pflanzliche ErnĂ€hrung aufgegeben hatte, war also verschwunden. 
Zeitgleich wurde meine spirituelle Praxis intensiver und je naturverbundener ich mich fĂŒhlte, desto mehr widerstrebte mir wieder das Essen von Fleisch und Fisch.
Als wir dann alle VorrĂ€te aufbrauchen mussten, um die KĂŒhltruhe abzutauen und ich ganze Fische vor mir hatte, die mich "anschauten" đŸ˜± , war es rum!
#schlĂŒsselerlebnis
VerdrÀngung wieder weg und mir war klar:

Back to the roots! In mir schlĂ€gt ein Veggie - Herz 💚 schon immer!!!

Und mich macht es gerade total happy, wieder auf diesem Weg zurĂŒck zu sein!

Um meinen Hauptaccount @happyvasana nicht mit dem Thema zu ĂŒberfluten (möchte auch nicht, das da stĂ€ndig Rezepte und so was zwischen sind), reaktiviere ich hier meinen Yoga - Account. (Warum mir Yoga nicht mehr möglich ist, erfahrt ihr auf dem Hauptaccount, falls ihr es noch nicht mitbekommen habt)

Welcome to my little_vegan_journey đŸ’«

https://instagram.com/little_vegan_journey

Liebe GrĂŒĂŸe, Eure Jessi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke fĂŒr deinen Kommentar, ich freu mich sehr darĂŒber!!