Freitag, 17. Mai 2013

Nerzöl in Shampoo und Cremes

Hallo zusammen,

ich habe gestern auf RTL bei "Punkt 12" eine Reportage gesehen, die mich echt erschüttert hat!
Es ging um Nerzöl, das in vielen Shampoos und Cremes enthalten ist, die es in jeder Drogerie und Apotheke zu kaufen gibt.

Das schlimme: Viele Menschen lehnen Pelzprodukte ab, weil sie wissen, welche Tierquälerei dahinter steckt. Doch im Fall des Nerzöls wird es einem sozusagen untergejubelt. Wer nicht genau die Inhaltsstoffe prüft, unterstützt oft unwissend die Pelzindustrie!
Noch dazu hat die Befragung einiger Passanten ergeben, das viele gar nicht wissen, was Nerzöl ist, und manchmal sogar einen Baum dahinter vermuten.

 Foto: RTL.de

Durch die mangelnde Bewegung der in viel zu kleine Käfige eingesperrten Nerze, verfetten diese. 
Die armen Tiere werden nach einem traurigen Leben hinter Gittern schliesslich vergast und sterben einen qualvollen erstickungstod.
Ihr Fett wird dann von den Kadavern geschält und zu Öl weiter verarbeitet.
Auch wenn die Bilder im TV gestern unkenntlich gemacht wurden, weils einfach zu grausam anzuschauen ist, mir war einfach nur kotzübel!!!

Bitte achtet darauf, das ihr keine Produkte kauft, die folgende Begriffe in der Inhaltsliste haben: Nerzöl, Mink oil oder Mustela Öl

Hier findet ihr den Bericht von RTL auch noch mal ausführlich: *klick*
Ich möchte ausserdem noch mal auf meinen Beitrag über den Betreiber von drei Nerzfarmen hier in deutschland hinweisen, der sich weiterhin über Gesetze und Verbote hinwegsetzt, und die Nerze unter übelsten Bedingungen hält! *klick*
Bitte unterschreibt die Petition, und lasst euch auch nicht davon abschrecken, wenn wenig später eine e-mail kommt, die alles dementiert und die Tierschutzorganisation als Betrüger hinstellt.
Diese Quälerei muss endlich ein Ende haben!!!

Grüßle, Jessi


Kommentare:

  1. Mein Gott, das wusste ich noch gar nicht. :(
    Ich bin froh, dass es Kennzeichnungen wie die Vegan-Blume oder das BDIH-Siegel gibt, auf die man sich halbwegs verlassen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt, aber leider wird die Veganblume noch viel zu wenig verwendet, finde ich.
    Ich habe sie bisher nur auf meiner Hafermilch entdeckt!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!