Freitag, 17. Mai 2013

Hafer-Pfannkuchen mit Apfel/Birnen-Mus

Hallo zusammen,

meine Kinder lieben Pfannkuchen, und bisher war Freitags ganz oft unser Pfannkuchen-Tag ;-)
Heute hab ich das erste Mal eine vegane Version ausprobiert, die ich *hier* gefunden habe 
und die kam bei den Kids super an.
Ich finde auch, das waren die leckersten Pfannkuchen, die ich je gegessen hab!

2 Tassen Mehl
1 Tasse Apfelsaft
2 Tl Backpulver
2 Tl Agavensirup
1 Tasse Hafermilch
1 Prise Salz
Pflanzenfett zum braten

Dazu habe ich ein Kompott aus Apfel-Birne-und Datteln gemacht
Die Kombination war so köstlich, ich hätte mich reinlegen können!


Ich wünsche euch einen guten Start ins lange Wochenende!
Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. Namnamnam... Das sieht ja wirklich lecker aus! Auf Pfannkuchen hätte ich auch mal wieder Appetit, aber mein Freund ist leider nicht so ein Süßschnabel.

    Darf ich dir vielleicht eine persönliche Frage stellen? Wie ernährt ihr denn jetzt eure Kinder nach deiner Umstellung?
    Zumindest die veganen Pfannkuchen scheinen ihnen ja zu schmecken. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar darfst du fragen.
      Also, mein Mann isst ja weiterhin Fleisch, er ist allerdings auch der Meinung das man zumindest seinen Fleischkonsum reduzieren und wieder mehr auf Qualität achten sollte.
      Deswegen gibt es bei uns vielleicht 2x die Woche Fleisch, und davon essen auch die Kinder mit, wenn sie wollen.
      Emily probiert ganz gern auch meine veganen Alternativen, und findet sie gut. Philipp ist da nicht ganz so offen und will auf seine Wiener Würstchen und Chicken Nuggets eher nicht verzichten.
      Bei der Milch haben wir uns allerdings alle auf Hafer oder reismilch umgestellt, Philipp und ich haben eine Laktoseintoleranz und uns gehts seit der Umstellung viel besser.
      Wenn ich backe ists für alle vegan, und das stört aber niemand ;-)
      Meine Kinder stellen natürlich Fragen und wir reden auch über das Thema. Sie können nachvollziehen, warum ich mich so entschieden habe, können sich momentan aber nicht vorstellen, auf Fleisch und Wurst zu verzichten.
      Wir handhaben das genauso, wie mit der Religion (mein Mann gehört einer anderen an, als ich)
      Die Kinder lernen beide Seiten kennen, und wenn sie alt genug sind, müssen bzw. können Sie für sich selbst entscheiden....

      Grüßle, Jessi

      Löschen
    2. Liebe Jessi,

      Vielen Dank für deine schnelle und vor allem ausführliche Antwort. :)
      Das klingt doch alles ganz gut. Die gegenseitige Toleranz ist vor allem etwas, was ich persönlich sehr wichtig finde.

      Viel Erfolg auf deinem weiteren veganen Weg!

      Lieben Gruß,
      Franzi

      Löschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!