Donnerstag, 30. Mai 2013

Seitanbraten mit dunkler Bratensoße

Hallo zusammen,

ich habe mich heute das erste Mal an Seitan versucht.
Nachdem ich an verschiedenen Stellen im Internet gelesen hatte, wie aufwändig die Herstellung ist,
hab ich mir lieber "Seitan-fix" bestellt. 
Ja ich gebe zu, auf die lange Prozedur hatte ich keine Lust *g*, ausserdem war ich mir nicht sicher, ob meine "Rheuma-Hände" das ewige kneten überhaupt durchhalten...

 Mit der Fertigmischung geht es tatsächlich sehr fix, im Nu hat man den Teig zusammengerührt, und muss ihn nur kurz noch mit der Hand kneten. 
 Dann kommt er für 20min. in einen Topf mit kochender Brühe. 
Danach sieht er so aus:
(bißchen wie Gehirn *hust* aber eine glatte Oberfläche hab ich nicht hinbekommen)


Danach habe ich eine Marinade angerührt, die ich auf dem Blog von naninchen ("Going vegan") gefunden habe.(ein wenig hab ich sie abgewandelt)

2 EL Tomatenmark
1 EL Senf
5 EL Rapsöl
2 EL Sojasoße
1 TL Salz
2 TL Pfeffer
1 TL Paprika
etwas Wasser, ein Schuß Agavendicksaft

Die Marinade über den Seitanbraten geben, und das ganze über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Heute mittag habe ich dann die Bratensoße nach einem Rezept von Nicole Just (Veganista) zubereitet, und den marinierten Braten da reingegeben. Dann das ganze noch einmal eine halbe Stunde auf niedriger Stufe garen.
Fertig:


angeschnitten:


zusammen mit Tagliatelle und Bratensoße:


dazu noch ein kleiner Salat:


Am Rand wars durch die Marinade sehr lecker und auch die Konsistenz war ok.
Je weiter man zur Mitte kam, desto gummiartiger wurde das ganze.
Ich vermute meine Kochzeit war für diese Größe noch zu wenig.
Ich war halt irritiert, weil auf der Packung was von 20min. stand, und im Internet gibts lauter verschiedene Zeitangaben.

Ich habe nun den Rest des Bratens in Scheiben geschnitten, und diese alle einzeln mariniert.
Denke so können die Gewürze besser durch ziehen.
Ich werd es morgen dann mal wie ein Steak anbraten.
Man kann es wohl auch panieren und wie ein Schnitzel braten, oder Seitan-Hack herstellen.
Ob ich ein Fan von Seitan werde, da bin ich mir momentan noch nicht so sicher...
Aber allgemein merkt man beim lesen der verschiedenen Erfahrungsberichte, das es wohl bei keinem beim ersten mal geklappt hat, und man sich einfach durchprobieren muss, bis man beim gewünschten Ergebnis landet...

Habt ihr schon Mal Seitan probiert?
Von Hand hergestellt, oder mit Seitan fix?
Wie hat es euch geschmeckt? Welche Rezepte habt ihr ausprobiert, oder würdet ihr gern mal ausprobieren?

Hinterlasst mir bis zum 15.6.2013 einen Kommentar mit euren Erfahrungen
und ihr könnt einen Beutel Seitanfix (250g) gewinnen!


Übrigens, was die Sache mit der Abschaltung vom Google Reader angeht, kapiere ich bald gar nichts mehr und hab nur noch Fragezeichen überm Kopf...
Scheinbar betrifft das gar nicht das "normale" verfolgen, und lesen der Blogs in der "Leseliste",
wenn man sich das hier durchliest: *klick*
Dann war alle Panik und umstellen auf bloglovin umsonst?
ich weiss es nicht, aber ich hoffe es, denn ich würde es gern so beibehalten wie bisher...
Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. Hey Jessi,
    ich für meinen Teil mag Seitan sehr gerne. Hab auch schon beide Varianten ausprobiert - selbst gemacht und mit Seitan-Fix. Ich bleibe beim Fix, ist einfach praktischer. So einen Braten, wie du gemacht hast, habe ich noch nicht ausprobiert, daher kann ich leider nichts zur Kochzeit sagen.
    Was ich bisher so mit Seitan gemacht habe, findest du hier:
    http://frl-moonstruck-kocht.blogspot.de/search/label/Seitan
    Grüße, Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, danke für deinen Link!!
      Grüßle, Jessi

      Löschen
    2. Mein erstes Seitanexperiment ist vollkommen in die Hose gegangen, geschmacklich eine Katastrophe. (Vermutlich weil ich vergessen habe, ihn auszupressen.) Im Bioladen findet man manchmal fertigen (sehr gut schmeckenden und schön festen) Seitan, vielleicht probierst du den einmal?
      Ich spiele mit dem Gedanken, einmal ein herzhaftes Seitantörtchen (Torten"böden" aus Seitan, belegt mit Gemüse, gemixte Nüsse als "Sahneüberzeug") auszuprobieren.

      Löschen
    3. Ja deine Tortenidee hört sich interessant an ;-)

      Löschen
  2. Ich fine auch, dass der Gummifaktor das größte Problem an der Seitanzubereitung ist :)
    Deshalb ist mir Geschnetzeltes bisher am besten gelungen. Dabei kann mandie Stückchen kross braten, so dass die Konsistenz gut wird.
    LG,
    Andrea
    von GoVeggieGoGreen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    das Gewinnspiel kommt für mich wie gerufen denn ich habe noch gar keine Seitanerfahrungen, wollte es aber schon seit geraumer Zeit mal ausprobieren. Und wenn ich ihn dann gemacht habe, will ich ihn in Öl und Gewürzen einlegen. Stell ich mir ziemlich lecker vor :)
    Liebe Grüße,
    Frau Pfote

    AntwortenLöschen
  4. Ich koche den Seitan immer in einem Glas, und zwar so (entschuldige die Eigenwerbung). Die Version mit dem Kochen im Plastikbeutel mag ich nicht, weil man ja nie weiß, was das Plastik so abgibt, und wenn ich ihn einfach nur in Brühe ziehen lasse, wird er mir zu gehirnartig, noch mehr, wenn ich ihn wirklich koche. Bei der Version im Glas dagegen wird er schön fest.
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja den Gedanken hatte ich auch beim Plastik, und hab ihn deswegen so gekocht, aber die Konsistenz ging echt gar nicht *schüttel* Je mehr ich davon gegessen hab, desto schlimmer fand ichs, und hatte auch das gefühl, das es "schwer verdaulich" war...
      danke für deinen Tipp!! (die Werbung is voll in ordnung *g*)

      Löschen
  5. Hallo Jessi,

    seitan ist klasse und man kann damit fast alles nach machen.
    Hab auch schon einen MC Ripp gemacht.
    Der hat eins zu eins wie bei der Bürger Kette geschmeckt.
    Aber leider hab ich eine Gluten unverträglichkeit :(
    Somit kann ich es nicht essen oder nur mit ausnahme und muss damit leben das es mir 1-2 Tage evtl. nicht gut geht.

    LG SÖren

    AntwortenLöschen
  6. Ihn selber zu machen steht auch schon auf der To-Do-List... hab sogar schon das Mehl gekauft, aber bisher hatte ich keine Zeit.
    Auch Seitenfix wollte ich mit schon zulegen aber das hab ich noch nirgends gefunden.
    Die Fertigprodukte die ich bisher aus Seitan "gekocht" habe, bzw. die Gerichte die ich auswärts gegessen haben waren immer sehr lecker. Ich würde auf jeden Fall die Rezepte aus La Veganista ausprobieren...
    Zwar hab ich noch keine Erfahrung aber irgendwie erscheint es mir so umständlich den Teig zu machen und diesen dann mühseelig von außen zu marinieren, wo man das ganze doch als Pulver vorliegen hat... Wäre doch einfacher die Gewürze gleich direkt reinzumachen. Ich glaube bei den Umsteigern habe ich das auch schon gesehen.
    Viel Spaß beim weiteren Experimentieren! :)
    lg

    AntwortenLöschen
  7. Seitan hab ich noch nie selbst gemacht, obwohl ich es schon länger vorhabe. Mir fehlt zwar Fleisch überhaupt nicht, aber da die "Fleischalternativen" ja ohnehin nie genau wie Fleisch schmecken, würde ich es trotzdem gerne mal ausprobieren.
    Dir wünsche ich noch viel Spaß damit!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!