Sonntag, 4. August 2013

Inka-Kuchen mit Mandarinen

Hallo zusammen,

bei uns gehört ein Kuchen (meistens) zu einem gemütlichen Sonntag dazu ;-)
Deshalb habe ich auch heute den Backofen angeschmissen (war heute ja zum Glück nicht so heiß)
und einen "Inka-Kuchen mit Mandarinen" gebacken...


Ich weiss nicht mehr genau, wo ich das Rezept gefunden habe, ich meine, ich hab es irgendwann mal aus einem Büchereibuch abgeschrieben; etwas abgewandelt hab ich es auch...
Der Name "Inka-Kuchen" kommt dadurch, das eine der Hauptzutaten "Amaranth" ist, welches ein Grundnahrungsmittel der Inkas war, und zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschheit gehört.

Zutaten

50g Margarine
3 EL Agavensirup
2 EL Apfelmus
2 EL Sprudel
ein Schuß Zitronensaft
125g gepopptes Amaranth
125g Mehl
1 Prise Salz
1 Pkg. Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker
150 ml Hafermilch

alles gut mit dem Rührgerät zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
Dann eine Dose Mandarinen abtropfenlassen und vorsichtig unterheben

Bei 180 Grad ca. 40-45min. backen
Nach dem Abkühlen noch etwas Puderzucker mit Wasser und Zitronensaft zu einem Zuckerguß verrrühren, und den Kuchen damit bestreichen.
Fertig!


Wir fanden den Kuchen lecker, süß und saftig und das Amaranth macht den Kuchen geschmacklich zu was besonderem. Der wird in Zukunft sicher mal wieder gebacken...

Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. Das Apfelmus und Amaranth im Kuchen machen mich neugierig. Ich stelle mir den wirklich sehr saftig und frisch vor. Ich merke ihn mir mal:)

    AntwortenLöschen
  2. Sieht gut aus! Ich wollte noch etwas für den Geburtstag meiner Cousine backen; wenn ich alle Zutaten da habe, probiere ich den Inka-Kuchen mal! LG

    AntwortenLöschen
  3. Anfang dieser Woche habe ich ihn für meine Schwiegermama gebacken! Die hat sich sooo gefreu, weil es vegan war. Das Mehl habe ich auch als Dinkelmehl genommen und die Mandarinen mit Erdbeeren ersetzt. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klasse, das freut mich total! Danke für die Rückmeldung!!

      Löschen
    2. Ich hab ihn gepostet und dich verlinkt:) http://backenmachtfroh.blogspot.de/2013/08/pfiffige-pasta-und-zum-nachtisch.html

      Löschen
  4. Ich hab den verrückten Amaranthkuchen auch nachgebacken:D Mit Aprikosenglasur statt Zuckerguss:) Deiner gefällt mir aber deutlich besser als mein komischer Aprikosenschlonz;)
    Liebe Grüße, Sabine =)

    PS: http://woszumessn.blogspot.de/2013/12/fur-tapire-kuchen-backen.html

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!