Montag, 20. Januar 2014

der Attila Hildmann - Hype

Hallo zusammen,

ich war heute morgen beim Doc zur Nachkontrolle (wegen meiner kleinen OP vor ner Woche)
Die Fäden müssen noch ne Woche drin bleiben, aber es sieht super aus und verheilt gut!

Im Wartezimmer hab ich durch so ne Frauenzeitschrift geblättert und fand dort einen Artikel über Veganismus, der rundrum positiv war, was mich echt gefreut hat.
Allerdings gabs wieder nur Beispielrezepte von Attila Hildmann und auch der Verweis auf Bücher/Homepage galt leider wieder nur ihm.

Ich trau es mich ja kaum zu schreiben *lach*, aber ich glaube ich bin eine der wenigen, 
unter den Veganern, die kein Fan ist!
Er hat wirklich meinen Respekt, weil er sicher einiges ins Rollen gebracht hat und bestimmt  auch mit dafür verantwortlich ist, das das Thema präsenter geworden ist.
Ich mag aber seine Art nicht, und das er aus ganz anderen Gründen vegan isst, wie ich.
Beim ihm steht die Fitness im Vordergrund, nicht das Wohl der Tiere oder Umwelt.
Ich glaube ausserdem, das viele, die als erstes nur mit seinen Büchern und Rezepten in Berührung kommen und sich dort erste Infos holen, schnell wieder abgeschreckt sind.
(bzw. ich glaube das nicht nur, ich hab das in meinem Umfeld auch öfter schon genauso mitbekommen...)

Seine Gerichte sind aussergewöhnlich und sehen toll aus, keine Frage, aber sie sind einfach nicht alltagstauglich, finde ich! Genauso wie viele der Zutaten, die er verwendet....
Ich bin auch Mandelmus-Fan, aber man braucht das nicht immer und überall und manche können es sich vielleicht auch gar nicht leisten. (ich auch nur selten...das gleiche gilt für Goji-Beeren, Matcha und Co)
Trotzdem kann man sich lecker und vielseitig vegan ernähren, auch ohne sogenannte "Super-foods", und ohne ewig in der Küche stehen zu müssen und Unmengen an Geld ausgeben zu müssen!

Ich würde mir wünschen, das in Artikeln zu dem Thema oder Sendungen im TV, auch mal paar andere tolle Köche und Buchautoren eine Chance bekämen, oder einfach "Veganer wie du und ich", die von ihrem Alltag berichten!
Damit könnte man, glaub ich, noch viel mehr erreichen, wenn die Leute merken, vegan leben ist gar nicht so kompliziert und abgehoben...

Und ich würde mir wünschen, 

Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. Ich denke da GENAUSO!!!! hihi
    Ich finde seien Rezepte viel zu kompliziert teilweise bzw. auch die Zutaten, Superfoods und Co.
    Es ginge doch sooo viel einfacher und trotzdem genauso gut, es mus ja nicht immer so übertrieben sein finde ich.
    Ab und zu, aja - aber als Einstieg häte mich das auch mächtig abgeschreckt bzw. ist man da als NeuVegan-Interessierter auch überfordert denek ich.
    Trotzdem gut um das Thema bekannter zu machen, genau wie Du sagst.
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *amBodenkugel*-*haha* wir zwei....*knuff*

      Löschen
  2. Ich mag Attila auch nicht, ich mag nur seine Rezepte. Wandle die aber so ab, dass es in meinem normalen Budget liegt.
    Er als Mensch ist mir einfach zu abgehoben. Klar gibt es wegen ihm mehr Veganer, aber das sind dann leider auch nur welche, die vegan ernähren und nicht vegan leben. So wie er selbst. Er ist gegen Aktivisten etc. Idiot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja das stimmt, das ist auch noch so ein Punkt, der mir gegen den Strich geht...

      Löschen
  3. Ich habe ehrlich gesagt nicht verfolgt, was der so alles macht. Manchmal stosse ich auf den Namen, wenn ich über Blogs auf Zutaten stosse, von denen ich zuvor noch nie gehört hatte. Damit hat sich's dann meist aber auch schon, weil ich mir eh keine solchen Kochbücher und erst recht keine teuren Superfoods leisten kann. Du bist definitiv nicht allein mit deiner Abneigung. Ich fänd's auch besser, wenn über normale Veganer/-innen berichtet würde. So Prominenz zieht halt leider mehr. :(

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch kein Attila-Fan. Genauso wie du, finde ich es toll, dass durch ihn das Thema Veganismus bekannter geworden ist / wird, aber das war's dann auch schon. Mein Mann und ich machen uns schon immer wieder einen Spaß draus, wenn wir irgendwo ein Rezept mit Mandelmus sehen ;-).
    Wie Sinéad ja auch schon erwähnt hat, ernährt er sich vegan und nicht mehr - ich habe gelesen, dass er z. B. gerne Lederschuhe trägt. Das finde ich soweit auch ganz ok, jeder hat andere Beweggründe, aber er sollte sich nicht so aufspielen, als wäre er der Beste auf der Welt. Niemand ist besser oder schlechter, nur weil er sich vegan ernährt. Dann schon lieber so wie z. B. Jerome Eckmeier - von ihm bin ich ein Fan, da er so ist wie er ist - also menschlich und nimmt sich selbst nicht so ernst (gerade läuft ein Gewinnspiel, bei dem man eine Parodie auf ihn machen soll...) - und seine Rezepte sind auch "bodenständiger" / alltagstauglicher.

    AntwortenLöschen
  5. Hehe, manchmal komme ich mir vor, als wäre ich eine der wenigen unter den Veganer*innen, die Attila toll findet ;)
    Mein Einstiegskochbuch in die vegane Ernährung war sein Buch Vegan for Fun (in dem kaum ungewöhnliche Zutaten verwendet werden). Auch meine Familie und Freunde (alles omnis) sind begeistert von seinen Büchern. Also in meinem Umfeld wurde niemand abgeschreckt.
    Ich finde es toll, dass er so viel bewegt! :)
    LG Avilia

    AntwortenLöschen
  6. Ich war ganz zu Anfang, also vor ungefähr einem Jahr Attila "Fan", hab auch ein Buch von ihm. Allerdings hab ich da auch schnell gemerkt, dass wirklich viele Rezepte nicht Alltagstauglich sind und wirklich gut geschmeckt, hat mir von den paar die ich ausprobiert habe, auch nichts. Ich finde er stellt "Vegan sein" falsch dar. Nun wirbt er ja auch noch für diese komische Nahrungsergänzungspille, das ist alles nur Profit Mache...

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!