Sonntag, 31. Januar 2016

Rückblick 1. Challenge Monat EAT (Januar 2016)

Hallo ihr Lieben,

der erste Monat der Challenge ist geschafft, ging total schnell...
Im Januar stand ja das gesundes Essen (EAT) im Fokus:


Was habe ich erreicht?

Es gab grüne Smoothies täglich (ausser an 2 Tagen wegen Mandelentzündung)
und die haben mir echt Power gegeben!!!


Ich habe meinen Cola light Konsum total minimiert,
und komme nur noch auf 1-2 Gläser am Tag, als vorher 1,5l !
(mal sehen vielleicht schaffe ich es bald auch noch den Rest abzuschaffen!)

Es gab keinen Kuchen & Co mehr nachmittags
(ausser zwei Mal Sonntags nach cleanem Rezept)
und keine Schokolade!

Ich habe mich low carb ernährt,
und den Zucker reduziert 
(gibts eigentlich nur noch im schwarzen Tee/Pfefferminztee)
In nächster Zeit werde ich mich mit Zuckeralternativen beschäftigen...

Was mir noch schwer fiel: 
die Chips abends wegzulasssen...*schäm*
- aber auch da sehe ich schon einen Erfolg,
denn es gab sie nicht mehr jeden Abend und in geringerer Menge! 

 Fakten *g*


*******************************************
Startgewicht: 87kg
AnfangsMaße:
Brust : 110cm
Unterbrust : 95cm
Bauch : 103cm
 Hüfte : 113cm
Oberschenkel 56cm
KFA: 35,8%

aktuelles Gewicht: 84,9kg
Abnahme: -2,1kg
aktuelle Maße:
Brust : 106cm (-4cm)
Unterbrust : 85cm(-10cm)
Bauch : 97cm (-6cm)
Hüfte : 103 cm (-10cm)
Oberschenkel : 54cm (-2cm)
KFA: 34%

******************************************
Ihr seht, an Bauch und Brust hat sich weniger getan,
und das wo ich da am liebsten abnehmen möchte.
Aber das ist immer so, ich nehme dort als erstes zu und als letztes ab *grmpf*
Ich hab jetzt letztens gelesen, das man nicht gezielt an bestimmten Stellen abnehmen kann.
Also man kann mit Übungen gezielt die Bauchmuskeln trainieren und aufbauen,
aber man kann nicht mit bestimmten Übungen dort abnehmen.
Beim Sport verbrennt man Fett, aber der Körper entscheidet, wo er es zuerst abbaut...
Blöd...aber egal, ich lasse mich davon jetzt nicht frusten,
und an Unterbrust und Hüfte 10cm weniger ist doch der Hammer, oder?
(und das trotz 2 Wochen Sportverbot weil ich krank war)
.
Im Januar hab ich mich nun also etwas "warmgelaufen",
im Februar gehts jetzt richtig los.
Bei der Eat-Train-Love Challenge steht im Februar TRAIN im Fokus,
also jeden! Tag Sport ist die Herausforderung.
Sollte ich es mal nicht ins Fitnessstudio schaffen,
werde ich hier zu Hause mit Kettlebells trainieren und verschiedene Übungen machen.
Evtl. probiere ich auch mal wieder Yoga.


Heute habe ich aber meinem Körper einen Tag Pause verordnet,
da ich seit dem Training gestern Kopfschmerzen habe und das als Zeichen sehe, das etwas Pause angesagt ist, um morgen fit in den 2. Challenge Monat zu starten!

Liebe Grüße, Eure Jessi 
*schaut auch mal auf meinem anderen Blog vorbei: BeCurvy, behappy*

Kommentare:

  1. Liebe Jessi,
    das sind ja grandiose Resultate! Herzlichen Glückwunsch :)
    Ernährungsumstellung mit Sport kombiniert ist meiner Meinung nach die beste Methode, um das Gewicht zu reduzieren bzw. dann auch zu halten.
    Und es stimmt, dass der Körper entscheidet, wo zuerst auf- und abgebaut wird. Lass dich davon nicht demotivieren, mir geht es auch so.
    Liebe Grüße vom GemüseBiest

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jessi,
    den Sport-Februar schaffen wir auch! Der Januar ist doch schon richtig toll verlaufen!

    Herzliche Grüße sendet Dir Anne

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja super - Glückwunsch!

    Das Cola light komplett zu streichen schaffst du garantiert auch noch - wenn es dir schwer fallen sollte, schau dir mal die Doku über Aspartam an (http://bhaktiyogini83.blogspot.de/2014/08/sehenswerte-dokus.html), dann willst du garantiert keins mehr. Außerdem nimmst du damit noch mehr zu bzw. nicht ab (http://www.fitforfun.de/abnehmen/schlankmacher/fett-falle-light-getraenke-machen-dick_aid_11488.html).
    Ich finde es auf jeden Fall schon richtig richtig toll, wie krass du den Konsum schon reduziert hast - Lob und Anerkennung :-) *Daumen nach oben*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Links. Leider ist das tatsächlich eine Sucht, die ich fast gleichsetzen würde, mit dem Rauchen. Da weiss man auch, wie schädlich das ist - und mir ist das mit dem Aspartam auch bekannt- und trotzdem fällt es so schwer, damit aufzuhören. Aber ich bin diesmal optimistisch, das es klappt!!!

      LG
      Jessi

      Löschen
    2. Davon bin ich auch überzeugt - ich drück feste die Daumen :-)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!