Freitag, 12. April 2013

Porridge zum Frühstück

Hallo zusammen,

auf allen möglichen Blogs findet man es immer wieder: "Porridge" oder auch einfach "Haferbrei" in allen möglichen Variationen zum Frühstück.
Früher habe ich warmes und milchiges zum Frühstück gemieden, weil ich das überhaupt nicht vertragen habe. Inzwischen weiss ich ja aber, das das an der Laktose lag.
Somit sollte es mit ja Soja oder Hafermilch keine Probleme geben, nicht?
Die Bilder haben mir Appetit gemacht und so habe ich gestern Haferflocken besorgt, um mir heute morgen mal "Porridge" zum Frühstück zu machen.

Ich habe 200ml Hafermilch in einem Topf erhitzt und 1EL Agavensirup untergerührt.
Dann 4 EL Haferflocken dazu gegeben und auf niedriger Stufe, unter Rühren quellen lassen.
Dann ein paar Apfelstückchen und Trauben dazu (hatte leider keine Rosinen daheim, das wär auch lecker gewesen) - fertig!


Ich fands noch ein wenig flüssig, denke das nä. Mal kanns 1 EL mehr von den Flocken sein.
edit: man muss es etwas länger aufkochen lassen, dann ist es doch nicht zu flüssig...

Geschmacklich wars einfach -yummie- ich denke das wirds jetzt öfter geben.
Ich finde es hat auch einfach gut getan, so was warmes am Morgen -
Porridge ist auch ein bißchen Seelen-Food, find ich  ;-)

So, und mit dieser Neuentdeckung möchte ich dann jetzt noch diese Woche an der "Mittwochs-Box"-Challenge teilnehmen,


wo nämlich das Thema lautet: "Zeigt mir eure Neuentdeckung!"
;-)

edit: Ich Dussel hatte mir das Thema von letzter Woche abgespeichert, bin also dafür nun schon zu spät dran - es gibt inzwischen schon ein Neues Thema: Kohl ....
hmm, das ist so gar nicht meins, mal sehen ob ich dazu auch was beisteuern kann...bevor´s nä. Thema kommt *g*

Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. Ich mochte das auch niiiiiiie zum Frühstück, aber deine Zubereitungsvariante klingt sehr verführerisch. Und Haferflöckchen enthalten zusätzlich auch Eisen, was das Ganze sehr gesund macht.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Jessi,
    natürlich darfst du auch "ohne" Box mitmachen. Nur weil du keine Boxen packst schließe ich Dich doch nicht aus, das wäre ja quatsch. Auch wenn es verspätet ist, vielen Dank für deine "Neuentdeckung". Ich bin im Moment auch voll dem Tripp von Brei, Milchreis oder Hirse zum Frühstück.....
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende...
    Simone :-)

    AntwortenLöschen
  3. EInfach etwas länger köcheln lassen, dann sollte das Ganze auch ohne Zugabe weiterer Haferflocken dickflüssiger werden.
    Das ist zumindest meine Erfahrung.
    Viel Spaß beim weiteren Ausprobieren. ;)

    Liebe Grüße,
    Alaska

    AntwortenLöschen
  4. ah, ok...
    Danke für den Tipp!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!