Montag, 13. Mai 2013

zweierlei Blattspinat und verschiedene Produkttests

Hallo zusammen,

ich möchte euch heute abend zeigen, was ich heute gegessen habe, 
und ein paar Produkte vorstellen, die ich neu ausprobiert habe...

Heute mittag habe ich mir einen Rohkostsalat gemacht, mit geraspelten Möhren, Radieschen, Gurke, Rot-und Weisskohl, Cherrytomaten und etwas von dem jungen Blattspinat aus unserer Gemüsekiste untergemischt.


Als Dressing habe ich das vegane "French" Dressing von Vitam verwendet.
Ich habe immer gern fertige Dressings verwendet, da mir selbst angerührte (ausser Essig/Öl) leider nie so recht gelungen sind. Irgendwie hab ich da kein Händchen für...
Somit war ich auf dieses Dressing sehr gespannt (ich hab auch noch die Sorte "american" bestellt)


Die Konsistenz ist puddingartig, und meiner Meinung nach nicht zum "einfach drüber kippen" und fertig verwendbar. (ich musste es aus der Flasche löffen, man konnte es gar nicht schütten)
Ich habe ca. 3 EL Dressing mit der gleichen Menge Wasser verrührt und noch einen Schuß Agavensirup dazu gegeben - dann war es aber wie ein sehr leckeres "Honig-Senf-Dressing"!

Heute abend dann, hatte ich mir die Gemüselasagne aus der Kochbuchchallenge vorgenommen...
Muss allerdings gestehen, das es dann doch eher ein kochen "frei Schnauze" wurde, nicht zuletzt, weil ich das angegebene Gemüse nicht da hatte.
Ich habe den Rest jungen Blattspinat verwendet, die Bechamelsoße nach Rezept gemacht und in die Tomatensoße noch Sojagranulat gegeben.
Überbacken habe ich das ganze dann mit Wilmersburger Pizzaschmelz (3,59 Euro/250g):


(sorry, momentan ist es echt schwer, gute Fotos zu machen, mir fehlt das gescheite Licht in der Küche, noch mehr, wo´s grad dauernd regnet...)

Geschmeckt hat der ganz gut, aber wirklich geschmolzen, wie "echter Käse", ist er leider nicht...
Weiss noch nicht, ob ich ihn in Zukunft noch mal kaufen werde, oder dann eher ganz verzichte...
Ist ja auch nicht ganz billig!
Denke, da würde mir dann nicht groß was fehlen.
Wo mir das viel schwerer fällt, ist beim Feta. Den habe ich doch immer echt gern im Salat gegessen.
Mein eingelegter Tofu letztens floppte ja bereits, nun hatte ich noch alle Hoffnung in den "Philosophen-Tofu" (2,89 Euro/170g) gesteckt, den ich bei alles vegetarisch.de bestellt hatte...
(Mein Mann konnte sich seinen Spruch "Philiosphen-Tofu? redet der mit mir?" nicht verkneifen, *haha, sehr witzig*)



...aber leider kam auch der nicht mal annähernd an den Geschmack und die Konsitenz von Feta ran.
Schade...naja, kann man nichts machen...
Als gewürzter Tofu schmeckte er ganz ok, aber das kann man mit Natur Tofu auch selbst machen, und muss nicht diese teure Variante kaufen...

Grüßle, Jessi


Kommentare:

  1. Hallo Jessi,
    ich habe irgendwo im Netz Rezepte für Käseersatz zum Selbermachen gesehen, mit Hefeflocken und Nussmus... vielleicht schmeckt sowas besser?!
    Inzwischen habe ich beschlossen nicht vegan zu leben (nur vegetarisch) aber bewußter mit tierischen Lebensmitteln umzugehen. Ich kaufe nur noch Bio und viel weniger tierisches als früher. Auf manches möchte ich einfach nicht verzichten, wie z.B. Feta ab und zu.
    Tofu bzw. Sojaprodukte im allgemeinen traue ich mich wegen der hormonähnlichen Wirkung kaum zu essen. Das kann ja ganz schön auf die Gesundheit schlagen und ich kriege ja sowieso immer jeden Mist...
    Ich finde es übrigens toll daß Du uns an Deinem veganen Leben teilhaben lässt!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    ja, das hab ich vor einiger Zeit auch schon getestet, das hat uns aber gar nicht geschmeckt...
    Freu mich, das du hier auch hin und wieder vorbei schaust...
    Was Tofu und Sojaprodukte betrifft, bin ich inzwischen auch nicht mehr so sicher, ob und wieviel ich sie nutzen werde.
    bei Milch verwende ich inzwischen Reis oder Hafermilch, die vertrage ich besser, und schmeckt mir auch besser.
    Für Joghurt hab ich bisher leider keine Alternative, und Tofu mal als Würstchen, ok, aber ansonsten mag ich Tofu auch nicht wirklich, und auch dieses Sojagranulat oder die Sojaschnetzel und was es da alles gibt, muss ich auch nicht unbedingt haben.
    Nachdem ich jetzt in der Anfangszeit mich natürlich durch all diese Produkte durchprobiert habe (hab mir sagen lassen, das geht fast jedem anfangs so *g*), werd ich nun wieder mehr zum Obst und Gemüse essen zurückkommen ;-)

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jessi,
    die Hafermilch war ein guter Tip, mir schmeckt sie auch gut und vorallem schmeckt sie im Kaffee. Da habe ich bisher noch Kuhmilch genommen, das kann ich nun streichen :-) Danke!
    Diese Sojaschnetzel usw. habe ich auch schon mal probiert, allein beim Gedanken schüttelt es mich. Ich versuche auch so wenig wie möglich Ersatz- und Fertigprodukte zu kaufen. Neben den Tieren war der Hauptgrund für mich daß ich mich (uns) gesund und biologisch ernähren möchte. Ohne Gentechnik, Spriztmittel usw. und eben auch alles frisch zubereitet.
    Was ich aber total empfehlen kann sind die "Glückssterne" (vegan) aus dem Bioladen und den Grillsenf von Byodo (ich meine vegan), beides total lecker. Den Senf mache ich z.B. auf Brot und dann Salat, Tomate, Sprossen oder sowas drauf. Lecker finde ich dann ja noch geräucherten Tofu, in Scheiben geschnitten und angebraten.
    Zum Thema Gewicht: abgenommen habe ich bisher auch nicht obwohl ich kaum noch Zucker und Weißmehl esse und viel mehr Gemüse. Naja vielleicht kommt es noch...
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!