Donnerstag, 9. Januar 2014

kleine Anekdote zum Thema "Plastik"

Hallo,

ich möchte euch gern eine kleine Anekdote erzählen ;-)
Ich war vor paar Tagen zusammen mit den Kids beim einkaufen und Philipp sollte Gurken holen, da höre ich, wie er entrüstet sagt: "Och manno, die sind ja wieder alle in Plastik eingeschweisst!" *lach*
Ich find es so schön, wenn Kinder allein durch Vorleben lernen, und so was verinnerlichen.
Ich hatte den Kindern keinen Vortrag über Umweltschutz und Nachhaltigkeit gehalten, aber irgendwann hatte er halt mal mitbekommen, das ich etwas nicht gekauft hatte, weil es das nicht ohne Plastik gab, und das hatte er sich gemerkt.

Ich find es allerdings wirklich schlimm, wie schwer es einem gemacht wird, wenn man Plastikmüll reduzieren möchte. Besonders wenn man aufs Geld achten muss, kommt man da fast nicht drum rum.
Alles ist doppelt und dreifach verpackt und eingeschweisst. Schlimm.
Wenn ich im Laden keine Tüte möchte und das lieber in meinen mitgebrachten Korb oder Beutel stecke, werd ich manchmal echt komisch angeschaut. Noch schlimmer, wenn ich nicht gefragt werde und es einfach in eine Tüte verpackt wird, und ich das dann wieder auspacke *g*

Hier daheim versuche ich grad auch Plastik, wo es geht, zu reduzieren.
So habe ich z.B. ganz tolle Glasdosen gefunden, und da meine Vorräte 
wie Linsen, Hirse, Quinoa usw. drin.
Ich find das sieht auch noch viel schöner aus, als Plastikbüchsen...


Das ist jetzt nur ein Teil, da wird noch nach und nach umgefüllt, und ich hoffe in unserem neuen ZuHause hab ich dann auch genügend Platz alles schön hinzustellen ;-)

Bei unserem Gemüselieferanten gibt es übrigens seit dieser Woche auch  
"krumme Gurken" (2. Wahl)
Ich habe ja ganz lang gar nicht gewusst, das die auch krumm wachsen. Man bekommt im Laden ja immer nur die geraden zu Gesicht. Da wird Unmengen an Lebensmittel weggeschmissen, weil es nicht der Norm entspricht.
Und der Endverbraucher hat meistens gar nicht die Chance, das für sich zu entscheiden, weil die Ware ja gar nicht erst in die Läden kommt.
Warum nicht? Krumme Gurken schmecken auch nicht anders, wie gerade Gurken!
Wenn morgen die Gemüsekiste kommt, werd ich euch unsere "krumme Gurke" zeigen ;-)
Bin schon ganz gespannt, wie sie aussehen wird *lol*

Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. Ja, Jessi, und das ist nicht nur mit den Gurken so. Äpfel müssen eine bestimmte Größe haben, alle die kleiner oder größer sind, werden nur noch als Mostobst genommen. Hier müssen manche Bauern ihre kompletten Äcker wieder im Herbst runter zackern, weil ihnen niemand die Ware abnimmt. Einen geringen Teil können sie dann oft noch in den Hofläden verkaufen, der Rest wird vernichtet. Das ist wirklich schlimm, wenn man das sieht. Es liegt aber auch da dran, dass viele das Gemüse/Obst nicht wollen. Wir bekommen von unserem Nachbar sehr viele kleinere Kartoffeln geschenkt, weil die Kunden nur die großen wollen - mir macht das nichts aus, dann schäle ich halt einige mehr.
    Letzten Sommer durften wir auf einem Erdbeeracker pflücken, weil die Kunden die kleinen Erdbeeren nicht wollten und sonst viele verfault wären, dabei schmecken die kleinen viel süßer als dir größeren. ....
    Aber wie du schreibst, im Supermarkt hast du keine Wahl - ich selbst kaufe zu bestimmten Jahreszeiten viele Sachen einfach nicht und meistens auch nur das, was bei uns wächst. Irgendwelches exotisches Zeug kommt bei uns nicht auf den Tisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist bei uns auch so. Alles hat seine Zeit...
      Ich möchte mich auf Erdbeeren, Spargel, Pfifferlinge....freuen können und nicht alles das ganze Jahr über kaufen...

      Löschen
  2. hihi
    Wie schööön..
    Die Behälter sehen toll aus! Beim schwedischen Möbelhaus gibt es davon so viele tolle Varianten, auch wirklich leistbar und hübsch!
    Ich werde da sicher auch noch aufstocken, schmeiße abe rnoch vorhande nicht alle auf einmal weg, wäre ja auch doof. Aber schon lange achte ich bei Neukauf von solchen Anschaffungen auf plastikfreie Varianten, ich hab nun sogar einen richtigen klappabren Wischmop entdeckt aus Metall! Das ist mein nächstes Vorhaben, inklusive Metalleiemer mit deckel. ^^ hihi Das mit dem Auspacken.. *lacht* eine herrliche Anekdote.
    Und bei Bill ain Ö gibt es nuna uch diese "Wunderlinge" Wie wunderlich das Gemüse nicht nur Linealgerade wächst oder ein Paprika gar mal eine kleine eingewachsene Delle hat - OH MEIN GOTT! Da muss man es natürlich gleich günstig dem Kunden andrehen, schlimm nur wenn es dann im Dezember sogar noch Paprika aus dem eigenen Bundesland sind und nicht aus Spanien. hihi
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso ist das schlimm mit den Paprika? Wir haben im Dezember auch noch die aus unserem Garten gegessen. Bei richtiger Lagerung kann man sein Gemüse noch eine ganze Weile auch hier aufbewahren. Und das was sich nicht hält, das gibt's in Gläsern eingekocht im Keller - grins!

      Löschen
  3. Hey Jessi!
    Das stört mich auch total ... bei uns in den Supermärkten die in der Nähe liegen (wir haben kein Auto), sind auch viele Sachen in Plastik vorverpackt - auch Bioprodukte - und eingeschweißt. Als wir letztes Jahr noch in Spanien gewohnt haben, gab es viel krummes Gemüse auf dem Markt und im Supermarkt zu kaufen, also bin ich an den Anblick gewöhnt und habe mich immer gefreut :) Mein Freund hat die "unschönen" Gemüse und Obststücke dann meist aus Mitleid gekauft ;) Wirklich traurig, dass es sie hier (noch) nicht in den Läden gibt, aber es werden mehr und mehr Stimmen laut, dass das Blödsinn ist und die Kunden das auch kaufen würden.
    Übrigens ist ein Bekannter von mir mal Erntehelfer gewesen ... wusstest du, dass unzählige GUTE Produkte weggeworfen werden, nur damit der Preis gehalten werden kann? Wenn es zu viele Produkte auf dem Markt geben würde (er erzählte als Beispiel von Pflaumen), dann wäre der Preis zu niedrig geworden. Somit gammelt da ganz viel einfach an den Sträuchern herum oder wird direkt auf den Kompost befördert. Man ey, das ist so unglaublich :(

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Toll, dass deine Kinder schon so früh ein "ökologisches Bewusstsein" haben, das ist wirklich außergewöhnlich!
    Plastik ist wirklich ein Problem, und ich finde es sehr traurig, dass man Lebensmittel wie Linsen, Trockenfrüchte etc. kaum ohne Kunststoff"beilage" kaufen kann. Glasdosen sind meiner Meinung nach auch sehr viel besser für Lagerungszwecke geeignet, weil Plastik ja auch dazu neigt, schädliche Stoffe wie Bisphenol A abzugeben. *schüttelt*

    AntwortenLöschen
  5. Diese ganzen Plastikverpackungen nerven mich auch total. Gemüse und Obst was robust ist, packe ich auch nicht mehr in extra Tüten ein, das wird so mitgenommen. Und in der Regel habe ich immer meine eigenen Beutel dabei.
    Ich find es eigentlich auch total ätzend das die Veganen Bioprodukte oft in Plastik Verpackungen eingeschweißt sind. Man kann wohl nur von sich selbst aus, versuchen so viel wie möglich Plastik zu vermeiden.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!