Mittwoch, 11. Juni 2014

Spaziergang mit Paula

Hallo zusammen,

nachdem ich mehrmals mit "Toffee" spazieren war, hatte ich letztes Mal "Paula" an der Leine - eine kleine Beagle - Hündin, total hübsch, so eine Süße, es war Liebe auf den ersten Blick.
Allerdings ist sie nicht ganz einfach, da sie total unerzogen ist. 
"Sitz" klappt grad noch, das wars aber auch schon, und besonders anstrengend ist, das sie beim Gassi-gehen furchtbar an der Leine zieht.


(ich war auch leicht "zerzaust" nach dem Spaziergang mit ihr *g*)

Tja, das müssen wir halt üben, ich bin mir sicher, das lernt sie noch.
Dafür kann sie aber schon "Yoga" - ich muss jedes Mal lachen, wenn sie sich so sehr freut, das es los geht, das sie über den Boden robbt und irgendwelche Verrenkungen macht, und dabei fiept *lol*


Das ist mein MMI für heute...

http://frollein-pfau.blogspot.de/2014/06/Mmi60.html

 Ich wünsche euch nen schönen Tag!!
(hier ist das Wetter ganz komisch heute, so schwül, grau bedeckt...)

Grüßle, Jessi

Kommentare:

  1. Was für eine Süße Maus!
    Kl. Tipp wegen dem Ziehen (Odin ist auch so einer *seufz* Allerdings hat er 32kg, da ist das schnell mal anstrengend *lacht*)
    Versuch doch mal sobald auch nur ein kleiner Zug an der Leine ist/entsteht kommentarlos und zügig einfach umzurehen und in die andere Richtung gehen. JEDESMAL.
    Das kann die ersten paar Mal etwas zeitintensiv sein, dich auf eine ecte Geduldsprobe stellen und man kommt anfangs viel. wirklich nur paar Meter voran, aber meist wirkt es recht schnell und sie checken das das ziehen sie nicht weiter bringt und gucken dann oft erst mal regelrecht verdutzt den Leinenführer an. hihi
    Verstärken kann man das indem man sobald man umgedreht hat und der Hund ebenfalls umdreht und auf einen zugeht, in genau dem Moment mit freundlicher Stimme kurz lobt!
    Normalerweise orientiert sich der Hund dann rasch am Leinenführer.
    Leider klappt das bei Odin aber meist nur bis er wieder abgelenkt ist/wird. *g*
    Aber es sind schöne Übungen die die Bindung stärken. ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, danke für den Tipp!

      Löschen
    2. *grins* MamaMia hat den Tipp ja schon gegeben, ebenso habe ich es mit Ronja auf Anraten der tierheiminternen Hundetrainerin gemacht. Und Ronja war schon seeeehr speziell (oft bin nur ich mit ihr gelaufen, weil sie anderen zu stressig war - sie hat nicht nur gezogen, sondern auch noch gehütet, sich also während des Ziehens um mich und sich selbst gedreht und dann wieder volle Wucht nach vorne).
      Habt ihr im Tierheim Schleppleinen? Also Leinen, die ca. 10 - 20 Meter lang sind? Damit kann man auch gut trainieren: den Hund erstmal an der Leine so laufen lassen, wie er will (natürlich nur auf dem Feld / auf einer Wiese). Sobald der Hund Kontakt zu dir aufnimmt (zunächst reicht schon anschauen), Leckerchen (nach Absprache mit dem Tierheim ist das meist ok) hinwerfen. Irgendwann wird er von sich aus kommen - loben, Leckerchen. Stärkt ebenfalls die Bindung. :)

      Ansonsten finde ich es ganz toll, dass du dir Zeit für die Tierheimhunde nimmst - und sie geben doch auch soooo viel, oder? ;)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!