Montag, 27. Juni 2016

Pausen (Regeneration) sind wichtig!

Hallo zusammen,

nachdem ich *hier* darüber geschrieben hatte, 
wie wichtig es für die Fitness und fürs Training (und sogar auch fürs abnehmen) ist, 
ausreichend zu essen, möchte ich heute etwas über Pausen/Regeneration schreiben.

Man neigt schnell dazu zu denken "viel bringt viel" und wenn man hochmotiviert ist, kann es passieren, das man es mit dem Training übertreibt und ins "Übertraining" rutscht.
Interessanter Artikel dazu *hier*

Mir wäre das jetzt fast passiert 
(ich denke ich habe noch rechtzeitig die Notbremse gezogen)
Ich habe gemerkt, das ich die ganze letzte Woche plötzlich 
nicht mehr die Leistung bringen konnte, wie sonst. 
Ich habe mich nur noch müde und kraftlos gefühlt,
wie von nem Lastwagen überfahren.
Das Training brachte mir nicht wie sonst Spass und neue Power, 
sondern das Gegenteil war der Fall.
Ein absolutes Warnsignal!



Deshalb habe ich mir diesmal mehr als den obligatorischen "Restday" verordnet, 
und pausiere heute noch einen weiteren Tag, auch wenns schwer fällt.
Je nachdem wie ich mich morgen fühle, hänge ich vielleicht sogar noch einen Tag dran.
Man muss da lernen, auf seinen Körper zu hören. 
Nur weil man 1-2 Tage pausiert, verschwinden nicht alle Muskeln wieder 
und man nimmt auch nicht gleich wieder zu.
Im Gegenteil, der Körper braucht diese Zeit zum regenerieren 
und die Muskeln wachsen auch genau in diesen Ruhephasen.

Nun steht ja auch der Womans Run vor der Tür (am Samstag ist es soweit!), 
da muss ich diese Woche jetzt Kräfte sammeln.
So gibt es grad auch paar mehr Kohlenhydrate, um die Glykogenspeicher wieder aufzufüllen 
und ich schiebe blöde Gedanken, davon gleich wieder zuzunehmen beiseite. 
Auch das ist nämlich totaler Quatsch, solange man nicht in den Kalorienüberschuss geht, 
ist es egal wieviele Kohlenhydrate man isst. 

Ja aber es gibt einfach so Mythen, die sich im Kopf eingebrannt haben, 
und es ist ein ganzes Stück Arbeit, die beiseite zu räumen. 
Aber es lohnt sich, denn wenn man es zulässt, wird man die Erfahrung machen, 
wieviel besser es dem Körper geht, wenn man ihm nicht wichtige Dinge wie Ruhezeiten und Kohlenhydrate vorenthält ;-)

 Liebe Grüße, Eure Jessi

Kommentare:

  1. Sie verallgemeinern ein wenig. Was für Sie funktioniert heißt nicht Allgemeingültigkeit. Und Sie scheinen auf dem besten Weg süchtig zu werden. Ich spreche aus Erfahrung. Mein Lebenspartner lebte jahrelang nach diesem Prinzip Training Training, Marathon Berlin, Paris, New York . Ironman usw. bis eines Tages der Körper streikte , gerade noch rechtzeitig.Trotzdem alles Gute für Sie.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Kommentar. Ich bin mir der Gefahr bewusst, und werde auf mich achten....

    LG Jessi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr darüber!!